Keine Vor-Ort-Beratung!
Wir beraten Sie gerne auch telefonisch!
** Lieferzeitangabe in der Artikel Detailansicht **
** Lieferzeitangabe in der Artikel Detailansicht **
Wir beraten Sie gerne auch telefonisch!
** Lieferzeitangabe in der Artikel Detailansicht **
Wir beraten Sie gerne auch telefonisch!

Kraftstofftanktausch

Lange war es ruhig um meinen Landy. Nur ab und an hat sich eine Kleinigkeit eingeschlichen, die man schnell beheben konnte. Hier und da mal ein Knarren, ein Wummern oder ein Quietschen. Alles schnell behoben. 

Aber seit einiger Zeit konnte der Dicke nicht mehr bei sich halten. Es begann mit ein paar kleinen Tropfen und endete mit einem Katzenklo unter dem Wagen. 

Der Tank ist undicht. 

 

Der Tank bei einem 300 Tdi ist ein Relikt aus der Vergangenheit. Hauchdünnes Stahlblech stemmt sich wacker den Einflüssen von Dreck, Salz, Wasser und Schlamm entgegen. 

Wer sich dieses, aus zwei Teilen bestehende, Stahlkonstrukt mal in Ruhe ansieht, weiß was ich meine. 

 

Der 300Tdi ist der letzte Defender mit Stahltank. Ab TD5 (und bei einigen der allerletzten 90er 300Tdi) wurde der haltbare Kunststofftank verbaut. 

 

In dem Jahr, in dem mein Tank in den Defender verbaut wurde, wurde auch Tony Blair Premierminister von GB, Prinzessin Diana kam bei einem Autounfall zu Tode und auch Jacques-Yves Cousteau starb. 

 

Klingt nach ziemlich lange her. Ist es auch und in diesen Jahren schubberte sich entweder der Tankschutz Stück für Stück durch das dünnwandige Material des Tanks oder der Rost fraß sich durch die Tankgeberaufnahme / Kraftstoffleitungsaufnahme. Oft beginnt die Undichtigkeit schleichend und fällt nur bei bestimmten Tankfüllständen oder Abstellwinkeln des Autos auf. 

 

Bei mir folgte die Undichtigkeit dieser Dramaturgie und es wurde irgendwann so schlimm, dass mir das Katzenklo auch keinen Spaß mehr machte. Die Seriosität und auch die neidischen Blicke auf das Auto reduzieren sich mit einem nach Diesel stinkenden Katzenklo unter dem Tank ganz gewaltig. 

 

Also muss der Tank wech und neu!

 

Auf dem Papier ist das auch alles kein Problem. 

 

  • Sprit ablassen

  • Kraftstoffleitungen lösen

  • 4 Haltebolzen lösen

  • Tankschutz ab

  • Tank runter

  • Neue Anbauteile an Tank friemeln (vorher den Tank ordentlich Streichen/Lackieren, denn die Tanks sind nur grundiert)

  • Tank und Tankschutz unterschrauben

  • Leitungen dran

  • Fertig!

 

Die Realität ist dann wie so oft eine andere!

 

Der Abbau des Tanks: 

War eine wahre Freude. Dank des leicht dieseligen Habitats, in dem alle Schrauben und Muttern seit einiger Zeit lebten, gab es kaum Rost und alles war leichtgängig, wenn auch ölig. 

 

Anbauteile dran: 

Auch das stellt einen vor nicht all zu große Herausforderungen. Nur der Bajonettring am Tankgeber darf nicht allzu stark angezogen werden, da sonst der nur angepunktete Haltering ausbrechen könnte. 

 

Tank unterschrauben: 

In der Theorie auch kein großes Ding. In der Praxis eine der aggressionsfördernsten Tätigkeiten, die ich je am Defender machen musste. Denn dieses VERMALEDEITE TEIL WOLLTE EINFACH NICHT PASSEN! 

Und nachdem (Der Tank wackelte ,auf einem Wagenheber balancierend,  unter dem Auto herum) einer der hinteren Stehbolzen seine vorgesehene Position verlassen hatte und das wieder einstecken nur mit Nosferatufingern und drei Zwangspausen (Das Thema mit der Aggression) möglich und letztlich erfolgreich war, Stellte sich heraus, dass der Tank nicht auf die Bolzen wollte. 

Heben, senken, kippen, fluchen, winkeln… nichts half. Es stellte sich heraus, dass der Vorbesitzer meines Landys beim Austausch der Hecktraverse wohl mit dem Maßband etwas verrutschte und diese ein paar Millimeter zu kurz wieder anschweißte. Nichts, dass einem im normalen Leben auffällt, wenn aber dieser Tank mit einer wirklich erstaunlich geringen Toleranz unter das Auto soll, reicht das, um nicht zu passen. 

Also Tank wieder ablassen, Hülsen aus der vorderen Befestigung entfernen, Bolzen Leicht schräg durch die Haltelöcher des Tanks… Knarre, Mutter… Pfusch. 

 

Es fühlt sich nicht gut an, am Auto ganz offensichtlich zu pfuschen, aber manchmal geht es einfach nicht anders. 

 

Übrigens ist der Tanktausch eine wirklich gute und einmalige Gelegenheit, den Bereich, der sonst vom Tank verdeckt ist, zu reinigen, zu streichen und mit Unterbodenschutz zu behandeln!




 

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.